Home > Blog > Avast VPN vs. NordVPN im Jahr 2022: Welches sollten Sie wählen?

Avast VPN vs. NordVPN im Jahr 2022: Welches sollten Sie wählen?

Last updated: Dezember 2, 2022

Sind Sie bereit, in ein VPN zu investieren, können sich aber nicht entscheiden, welchen der Top-VPN-Anbieter Sie wählen sollen? Wenn Sie sich zwischen Avast VPN und NordVPN entscheiden müssen, können wir es Ihnen nicht verdenken.

Als Anfänger kann es schwierig sein, den Unterschied zwischen VPNs zu erkennen und herauszufinden, welches die bessere Option ist. Wichtige Merkmale und Funktionen gehen oft in schwer verständlichem Fachjargon unter.

So in this article, we’ll break down Avast VPN and NordVPN in plain English to help you choose the option that works best for you.

  • Datenschutz: Führen Avast oder NordVPN Protokolle über Ihre Surfaktivitäten?
  • Sicherheit: Wie sicher sind die Verbindungen von Avast VPN und NordVPN?
  • Avast vs. NordVPN: Streaming und Zugriff auf geografisch eingeschränkte Inhalte
  • Torrenting: Unterstützen Avast VPN und NordVPN Torrenting?
  • Verbindungsgeschwindigkeit und Leistung: Was ist schneller, Avast VPN oder NordVPN?
  • VPN-Funktionen im Vergleich: Avast VPN vs. NordVPN
  • Avast VPN vs. NordVPN: Tarife und Preise
  • Avast VPN vs. NordVPN: Welche Option ist 2022 die beste?

Datenschutz: Führen Avast oder NordVPN Protokolle über Ihre Surfaktivitäten?

Einer der Hauptgründe, warum Sie in ein VPN investieren wollen, ist, dass Ihnen Ihre Privatsphäre wichtig ist. Sie möchten nicht, dass große Unternehmen und Regierungen ausspionieren, was Sie im Internet tun.

81% der Amerikaner sagen, dass die Risiken der Datenerfassung die Vorteile überwiegen. Gibt es also einen besseren Weg, dies zu vermeiden, als gar keine Daten zu sammeln?

Sowohl NordVPN als auch Avast VPN sind „No Log“-VPNs. Das bedeutet im Grunde, dass sie keine Aufzeichnungen darüber führen, was Sie online tun.

Aber lassen Sie uns ein wenig tiefer graben. Welche Daten sammeln sie tatsächlich? Beginnen wir mit Avast.

Avast VPN

Avast VPN legt großen Wert auf Ihre Privatsphäre, und das spiegelt sich auch in den Richtlinien wider. Es werden keine Aktivitätsprotokolle gesammelt oder gespeichert.

Das bedeutet, dass Avast nicht speichert, welche Apps Sie verwenden oder welche Webseiten Sie besuchen. Es zeichnet nichts auf, was Sie online tun.

Avast VPN speichert jedoch einige technische Informationen. So zeichnet Avast beispielsweise die Serverauslastung und den Zeitstempel der Verbindung auf (ohne identifizierende Informationen).

Diese Informationen sind notwendig, um den Zustand des Dienstes zu verstehen und ihn effizient zu halten.

NordVPN

NordVPN verfolgt eine ähnliche Politik, speichert aber keine Verbindungszeitstempel oder verbrauchte Bandbreite und führt auch keine Aktivitätsprotokolle.

Bei beiden VPNs ist Ihr Browserverlauf sicher vor ISPs, potenziellen Hackern und neugierigen Regierungen.

Aber NordVPN geht mit seiner „No Logs“-Politik noch ein bisschen weiter. Es speichert nicht einmal Daten darüber, wann Sie sich verbinden oder wie viele Daten Sie verwenden.

Sicherheit: Wie sicher sind die Verbindungen von Avast VPN und NordVPN?

Sowohl Avast VPN als auch NordVPN verwenden denselben Open-Source-Standard für die Verschlüsselung der VPN-Verbindung.

Sie verwenden AES-256 (Advanced Encryption Standard, 256-Bit) Verschlüsselung, um Ihre Daten sicher zu halten.

Die 256 steht für die Länge des geheimen Schlüssels, der für jede Verbindung erstellt wird. Es gibt sage und schreibe 2^256 mögliche Kombinationen – also eine Endziffer mit über 77 Nullen. Es gibt nur neun Nullen in einer Milliarde, falls Sie das vergessen haben.

Dieser Verschlüsselungsgrad bedeutet, dass er für Brute-Force-Angriffe praktisch undurchdringlich ist. Selbst wenn ein ganzer Geheimdienst hinter Ihnen stünde, würde es Millionen von Jahren dauern, diese Verschlüsselung zu knacken.

AES-256 ist derselbe Verschlüsselungsstandard, den man auch als „militärische Verschlüsselung“ oder „Bankenverschlüsselung“ bezeichnet.

Sie wurde jedoch nicht speziell von Militärbehörden oder Finanzinstituten entwickelt oder geschaffen. Sie ist jedoch so sicher, dass viele große Banken und offizielle Regierungsbehörden, wie das US-Militär und die NSA, sie zur Verschlüsselung von Daten verwenden.

Schutz vor DNS-Lecks

Beide Anbieter bieten auch einen DNS-Leakschutz an und versprechen, dass Ihre IP-Adresse in jedem Fall unerkannt bleibt. Wir haben uns entschlossen, dieses Versprechen auf die Probe zu stellen.

Gelingt es sowohl Avast als auch NordVPN, Ihren Standort und Ihre ursprüngliche Computer-IP zu verbergen? Das wollen wir herausfinden.

Zunächst haben wir uns mit einem französischen VPN-Server von NordVPN verbunden und einen ausführlichen Test mit fünf Abfragerunden durchgeführt.

NordVPN DNS Leak Test results

Wie Sie sehen können, haben wir den DNS-Test erfolgreich so manipuliert, dass wir dachten, wir wären in Frankreich, während wir NordVPN nutzten.

Die Verwendung von Avast führte zu denselben Ergebnissen (obwohl wir dieses Mal einen Server in Großbritannien gewählt haben).

Avast VPN DNS leak test results

Es sieht also so aus, als ob beide Anbieter in Sachen Datenschutz und Sicherheit eine gute Wahl sind.

Avast vs. NordVPN: Streaming und Zugriff auf geografisch eingeschränkte Inhalte

Einer der Gründe, warum viele Menschen ein VPN benötigen, ist der Zugriff auf geografisch eingeschränkte Inhalte, wenn sie im Ausland reisen oder arbeiten. Dazu können Inhalte aus Ihrem Heimatland oder einem anderen Teil der Welt gehören.

Aufgrund von Urheberrechtsgesetzen schränken alle großen Streaming-Webseiten, einschließlich Netflix, Amazon Prime und Hulu, den Zugang zu bestimmten Inhalten für einige Benutzer ein.

Führende Streaming-Webseiten arbeiten aktiv gegen VPNs. Sie wollen nicht, dass Sie uneingeschränkten Zugang zu Inhaltskatalogen in mehreren Ländern haben.

Können Avast VPN und NordVPN Netflix und andere große Streaming-Webseiten entsperren?

Netflix ist bestrebt, den Zugriff aus dem Ausland zu blockieren, um seine Verträge zu schützen. Als solches. Es blockiert aktiv bekannte VPN-Server für den Zugriff auf seinen Dienst.

In der Tat hat Netflix bereits die meisten VPN-Server von Avast gesperrt. Je nachdem, welchen Server Sie verwenden, werden Sie wahrscheinlich einen Netflix „Streaming-Fehler“ sehen.

Anstatt Ihre Lieblingssendung zu sehen, könnten Sie am Ende auf den schwarzen Netflix-Fehlerbildschirm starren.

Netflix proxy streaming error screen

Auch Avast konnte in unserem Test nicht überzeugen, als wir versuchten, den BBC iPlayer zu entsperren. Wir sahen nur den Fehlerbildschirm und konnten daher die neuesten Nachrichten und Programme aus Großbritannien nicht sehen.

BBC iPlayer access denied

In unseren Tests hat NordVPN erfolgreich Netflix, den BBC iPlayer, Hulu, Amazon Prime und andere Streaming-Seiten entsperrt.

Warum hat Avast also das Nachsehen? Nun, das Unternehmen hat eine relativ begrenzte Anzahl von Servern. Avast verfügt über einen Serverpark mit 700 Optionen in 34 verschiedenen Ländern. Auf den ersten Blick scheint das viel zu sein und um fair zu sein, ist es eine respektable Zahl.

NordVPN hingegen hat über 5.300 Server in 59 Ländern. NordVPN ergreift außerdem aktive Maßnahmen, um die Streaming-Option funktionsfähig zu halten.

So werden zum Beispiel regelmäßig IP-Adressen rotiert oder erneuert, um sicherzustellen, dass Netflix und andere Seiten nicht dauerhaft alle Server blockieren können.

Beim Streaming hat NordVPN also eindeutig die Nase vorn.

Torrenting: Unterstützen Avast VPN und NordVPN Torrenting?

Während NordVPN Torrenting auf seinen Startseiten das nicht offen duldet, gibt es mehrere Anleitungen für die Einrichtung von Torrent-Proxys mit NordVPN-Servern.

Das Unternehmen hat auch spezielle P2P-Server, die für Peer-to-Peer-Filesharing optimiert sind. Diese Server verwenden spezielle Protokolle, um Ihnen zu helfen, Dateien schneller zu teilen und herunterzuladen und gleichzeitig Ihre Privatsphäre beim Torrenting zu schützen.

NordVPN P2P servers

Ein weiterer Vorteil von NordVPN ist die Funktion „Geteiltes Tunneling“. Das bedeutet, dass Sie bestimmte Anwendungen auswählen können, die immer VPN-Verkehr nutzen, auch wenn Sie zu Hause sind.

Auf diese Weise können Sie sicherstellen, dass Ihre Torrent-Verbindung immer privat ist, auch wenn Sie ohne aktiviertes VPN surfen oder Videoinhalte streamen möchten.

Avast erwähnt die Peer-to-Peer-Freigabe auf seiner offiziellen Webseite nicht, aber wenn Sie in den Benutzerforen stöbern, können Sie die benötigten Informationen finden.

Anscheinend erlaubt Avast Torrenting nur auf acht seiner Hauptserver, darunter:

  • London, Vereinigtes Königreich
  • Paris, Frankreich
  • Prag, Tschechische Republik
  • Frankfurt, Deutschland
  • Amsterdam, Niederlande
  • New York City, New York
  • Miami, Florida
  • Seattle, Washington

An anderen kleineren Serverstandorten blockiert Avast Secureline VPN den P2P-Verkehr, um die Serverlast gering zu halten.

Verbindungsgeschwindigkeit und Leistung: Was ist schneller, Avast VPN oder NordVPN?

Lassen wir das Geplauder und kommen wir direkt zu den Daten. Welches VPN ist schneller – Avast oder NordVPN – in einem direkten Vergleichstest?

Finden wir es heraus.

NordVPN-Geschwindigkeit

NordVPN hat den Ruf, einer der schnellsten VPN-Dienste auf dem Markt zu sein. Wird er dem Hype gerecht?

Mit einem US-Server und eingeschaltetem NordVPN haben wir Download-Geschwindigkeiten von 48,5 Mbit/s erreicht. Der Ping lag stabil bei 24 ms. Das ist der Beweis für eine robuste und stabile Verbindung.

Noch beeindruckender als die Geschwindigkeit ist die Stabilität der Leistung. Bei der Verwendung des VPNs kam es beim Streaming nie zu Verzögerungen oder unerwarteten Pufferungen.

Avast Secureline VPN-Geschwindigkeit

Bei der Verwendung eines US-VPN-Servers von Avast VPN (die Standardeinstellung ist Boston) konnten wir einige wirklich beeindruckende Ergebnisse feststellen.

Es wurden über 80 % der ursprünglichen Download-Geschwindigkeit beibehalten und auch die Upload-Geschwindigkeit war beeindruckend schnell.

Der Ping wurde mit 28 ms kaum beeinträchtigt. (Der Testserver befand sich in Somerville, Massachusetts.)

Bei der Nutzung beliebter und weniger beliebter Server traten jedoch zu Stoßzeiten einige Leistungsprobleme auf. Beim Streaming von HD-Videoinhalten kam es zu Pufferungen und anderen Problemen.

Die Spitzenverbindungsgeschwindigkeit von Avast ist also höher als die von NordVPN, aber die Gesamtleistung war schlechter.

(Wenn es Ihnen nur um die Geschwindigkeit geht, ist ExpressVPN die schnellste Option, die wir getestet haben. Sehen Sie sich unseren ExpressVPN-Test an, um die Ergebnisse des Geschwindigkeitstests zu sehen).

VPN-Funktionen im Vergleich: Avast VPN vs. NordVPN

Nachdem wir nun Streaming, Geschwindigkeit und Sicherheit behandelt haben, wollen wir uns nun die spezifischen Funktionen der einzelnen VPN-Anbieter genauer ansehen.

Welcher der beiden Anbieter, Avast VPN und NordVPN, bietet die meisten Funktionen? Finden wir es heraus.

In der folgenden Tabelle sehen Sie, wie die beiden Anbieter bei den wichtigsten VPN-Funktionen abschneiden.

Eigenschaften Avast VPN NordVPN
Geschwindigkeitstestergebnisse (Download) 84% (54/64 Mbps) 75% (48/64 Mbps)
Verschlüsselungstyp 256-bit AES 256-bit AES
Erlaubt Torrenting ✓ (Begrenzt auf acht Hauptserver)
Angeschlossene Geräte Bis zu 10 gleichzeitige Verbindungen Bis zu 6 gleichzeitige Verbindungen
No Log-Politik (Privates Surfen)
Kill-Switch ✓ (Auf Mac und Windows)
Geteiltes Tunneln X ✓ (Android und Windows)
Entsperrt Netflix X (Unzuverlässig, entsperrt nur drei Standorte)
Entsperrt Amazon Prime
Entsperrt Hulu X
Entsperrt den BBC iPlayer X
Android-Anwendung
iOS-App
Niedrigste monatliche Kosten 3,99 € pro Monat (mit Einjahresabo) 3,48 € pro Monat (mit einem Zweijahresabo)
Geld-zurück-Garantie 30 Tage 30 Tage
Allgemeine Bewertung 8.5 9.3

Unabhängig davon, welches mobile Gerät oder welchen Computer Sie haben, NordVPN hat alles für Sie. Es gibt eine native App für jede beliebte Plattform.

Sowohl Avast als auch NordVPN bieten den „Kill Switch“, eine Funktion, die automatisch den gesamten Internetverkehr stoppt, wenn Ihre VPN-Verbindung abbricht.

Aber nur NordVPN bietet „Geteiltes-Tunneling“, bei dem Sie bestimmte Programme auswählen können, die das VPN nutzen oder nicht nutzen sollen.

NordVPN verfügt außerdem über dedizierte P2P-Server und hat eine viel bessere Bilanz beim Entsperren von Inhalten auf Streaming-Webseiten. Weitere Informationen zu diesen Funktionen finden Sie in unserem vollständigen NordVPN-Test.

Avast VPN vs. NordVPN: Tarife und Preise

Natürlich können Sie nicht in einen Dienst investieren, ohne zu wissen, was er kostet. Welcher VPN-Anbieter ist zwischen Avast und NordVPN der bessere Deal?

Finden wir es heraus.

NordVPN

NordVPN konzentriert sich auf langfristige Angebote. Ein einmonatigea Abo kostet 11,95 €, was über 140 € pro Jahr entspricht.

Das Unternehmen bietet auch Einjahres- und Zweijahresabos an. Letzteres ist das günstigste Angebot und kostet in den ersten zwei Jahren durchschnittlich nur 3,71 € pro Monat.

NordVPN pricing page screenshot

Hinweis: Nach der Anfangszeit steigt der Preis für die Jahresabos von NordVPN auf 120 Euro pro Jahr.

Avast Secureline VPN

Avast bietet einen günstigeren Monatstarif an, der bei 8,99 € pro Monat beginnt. Das Jahresabonnement bietet einen Rabatt von 47 % für das erste Jahr und kostet durchschnittlich 3,99 € pro Monat.

Avast VPN pricing page screenshot

Auch hier erhöht sich der Preis ab dem zweiten Jahr, aber mit 89,99 € ist es immer noch viel günstiger als die wiederkehrenden Abos von NordVPN.

Keiner der beiden Anbieter bietet ein kostenloses VPN an, aber Avast bietet eine siebentägige kostenlose Testversion an. Alles in allem hat Avast also einen klaren Vorteil bei der Preisgestaltung.

Avast VPN vs. NordVPN: Welche Option ist 2022 die beste?

Wenn es um den Datenschutz und die Sicherheit beim täglichen Surfen geht, sind beide VPN-Anbieter gleichwertig.

Was die Geschwindigkeit betrifft, so verzeichnete Avast VPN höhere Spitzengeschwindigkeiten. Dieser Geschwindigkeitsvorteil ging jedoch mit einigen Leistungsproblemen im Laufe des Tages einher.

Wenn es jedoch um Funktionen und die Freigabe von geografisch eingeschränkten Inhalten geht, ist NordVPN Avast einen Schritt voraus.

Abgesehen von der Geschwindigkeit ist der einzige greifbare Vorteil, den Avast Secureline VPN gegenüber NordVPN hat, dass es Verbindungen für bis zu 10 Geräte bietet. NordVPN hingegen bietet Verbindungen für bis zu sechs Geräte an, was für die meisten Nutzer mehr als ausreichend ist.

Auch bei den Preisen für die erste Laufzeit sind die Kosten mehr oder weniger gleich. Mit einem Zwei-Jahres-Tarif ist NordVPN günstiger, aber mit einem Ein-Jahres-Tarif ist es teurer. Avast ist auf lange Sicht günstiger, da das wiederkehrende Abo weniger kostet.

Aber der Preis ist nicht alles.

Nachdem wir alle Aspekte eines VPNs berücksichtigt haben, müssen wir zu dem Schluss kommen, dass NordVPN die bessere Option ist. Ja, Avast kann unter den besten Bedingungen schneller sein und es ist ein bisschen billiger, aber es fehlt an Funktionen und kann unzuverlässig sein.

Das soll nicht heißen, dass Avast VPN ein schlechtes VPN ist. Weit gefehlt. Es ist eine durchweg solide Wahl mit hervorragender Sicherheit und Privatsphäre.

Allerdings bietet Avast kein geteiltes Tunneling, hat Schwierigkeiten, Netflix und andere Streaming-Seiten zu entsperren und bietet weniger Länder und Serverstandorte.

NordVPN ist durchweg besser und mit dem richtigen Tarif sogar billiger als Avast (in den ersten zwei Jahren Ihrer Vertragslaufzeit).

Published on: Juni 8, 2021